The Rolling Stones / zweite Show in Chicago

Dies war mein Bericht zur laufenden Stones-Tour, da ich die nächsten Wochen in Italien verbinge.

(Foto © Björnulf Vik / iorr.org @ Chicago) . Show nbr 2 in Chicago mit neuen Songs auf der Setlist, nämlich „Rocks Off” und einer weiteren Tournee-Premiere von Keef mit „Before They Make Me Run”, sowie wieder einer starken Leistung von Chanel Haynes und „Shattered” als Publikums-Wahl: https://www.youtube.com/watch?v=DLaWX-o94w8   „Shattered” war 1978 das Statement der Rolling Stones zur grassierenden Punk-Bewegung und ist nach wie vor ein starker Song!

Absolute Topform der Band in Chicago (mitreisende Fans sprechen von einer der  besten Shows der Tour!) und als special guest eröffnete die langjährige enge Freundin von Keith Richards, Soul-Legende Bettye LaVette den Abend (Ihr Bob Dylan Covers-Album „Things Have Changed“, auf dem auch Keith Richards mitwirkt ist ein „must have“!). Cooles Honky Tonk Women: https://www.youtube.com/watch?v=PvhnlUzhnLQ

aus Denver: „Sweet Sounds Of Heaven” ist als 1. Zugabe (vor Satisfaction) zurück im Programm - UND - Keith hat immer noch 3 Songs - das führte zu einer sehr feinen Setlist mit „Let It Bleed” als Publikums-Song: https://www.youtube.com/watch?v=WHYaczmJBt8

In Cleveland gabs erneut 3 Songs von Keith und nur 1 Zugabe, leider wurde „Sweet Sounds Of Heaven” scheints endgültig von der Setlist gestrichen, dafür kam „Whole Wide World” wieder dazu. Und zum zweiten Mal auf dieser Tour stellte Mick Jagger bei der Votesong-Ansage das sehr kryptische „it might be your last vote in November!” in den Raum!! Die Fans wählten gestern „Heartbreaker” https://www.youtube.com/watch?v=w0czV-9oa-A

Und wieder ein sehr gutes Konzert - in Philadelphia, auch wenn Micks Stimme nach wie vor geschont wird und schwierige, sehr hohe Parts von Chanel Haynes übernommen werden, wieder nur mehr 1 Zugabe auf der Setlist stand und Keith erneut 3 Songs übernommen hat. Aber - die Stones haben auch im 62. Dienstjahr einen Riesenspaß auf der Bühne und brachten einen coolen „Midnight Rambler” https://www.youtube.com/watch?v=S1fhva6jO14 

2 neue Songs wurden am 10.6. in Atlanta gespielt, „Sweet Virginia” und „Happy” beide vom 1972-er „Exile On Main Street”. So kam „Keef” unerwartet zu drei Songs, da Mick stimmliche Probleme hatte, denen auch „Sweet Sounds Of Heaven” zum Opfer fiel, und die aber von Chanel und Bernard super ausgebügelt wurden! Happy: https://www.youtube.com/watch?v=wo-Zcn6_Qp0&t=58s

Ein weiteres Tour-Debut in Florida war „She`s A Rainbow” (vom 1967 album „Their Satanic Majesties Request”), in diesem Jahrtausend erst 9 mal live gespielt!!! https://www.youtube.com/watch?v=0s4CgSd-khA&t=3s Noch ein Debut war „Dead Flowers”, das aber durch die falschen Einsätze von „Keef” und Gast-Sänger Tyler Childers fürchterlich daher stolperte und schlussendlich von Ronnie Wood völlig abgestochen wurde! https://www.youtube.com/watch?v=nm-5O7UqSPo&t=54s  „Back up to Boston, I am singing in a bar” Das miserable Regenwetter und die Kälte in Boston haben die Fans dank einer weiteren Glanzleistung der Rolling Stones weg gesteckt, auch wenn Ronnie Wood auf der Bühne offensichtlich gegen die niedrigen Temperaturen und seine kalten Hände ankämpfte! Mit dem sehr selten gespielten Disco-Knaller „Emotional Rescue” (aus 1980) gab es wieder eine Tour-Premiere https://www.youtube.com/watch?v=YpexqaZfVqY  Hörenswert wie Jagger im wegen schwieriger Soundverhältnisse berüchtigten Stadion der „New England Patriots” sein messerscharfes Falsett auspackte!. (Club & Stadion-Eigentümer, Multimilliardär Robert Kraft hatte bereits vor 8 Jahren aufhorchen lassen, als er die Stones bei einer privaten Party aufspielen ließ. Für die kolportierten 3 Mio $ Freundschaftspreis wiederholte die Band vor 3 Jahren ein halbstündiges Set bei einer neuerlichen Kraft-Fete.)

Tour-Premiere - „KEEF” kam bei der 2. Show in East Rutherford mit dem superschönen „Tell Me Straight” vom neuen Album! WOW!! https://www.youtube.com/watch?v=AKh7r6z6aIE Und ebenfalls ein Tour-Debut gab es mit dem selten gespielten „Bitch” vom 71-er Album „Sticky Fingers” https://www.youtube.com/watch?v=Z-KOtV3ss7M  Möglicherweise die dynamischste Show auf der Tour bisher beim ersten Stones-Konzert in East Rutherford. Das ganz große Rätsel bleibt: WIE BITTE MACHT MICK JAGGER DAS??? WENN man sich „Miss You ”in der vollen Länge ansieht erlebt man einen olympischen Zehnkampf der 81-jährigen Rock-Legende:https://www.youtube.com/watch?v=_p5YZj7eZz8    Wieder eine Spitzen-Show, und die ganz alten Hits  (hier „Get Off Of My Cloud”) schlagen mit dem Groove des neuen Schlagzeugers ein wie eine Bombe:  https://www.youtube.com/watch?v=SDhJTS5R_jY  Als Tour-Debut gabs in East Rutherford „Shattered” vom „Some Girls”-Album. Auch in Seattle zeigten sich die Stones in Höchstform und präsentierten „Wild Horses” als Tour-Debut: https://www.youtube.com/watch?v=L4zE6mrjols Show nbr 4 / Las Vegas is over - und - es ist einfach nur unpackbar wie gut die Band zusammen spielt und mit welcher Konsequenz und Fitness Mick Jagger diese 2h-Marathons absolviert! LONG MAY THEY LIVE!  Hier das Tour-Debut von „Like A Rolling Stone”: https://www.youtube.com/watch?v=nxvgfpoOi2A  und Keith mit „You Got The Silver” https://www.youtube.com/watch?v=OQPft4nvisw (Keith sang gestern erstmals auf dieser Tour 2 Songs) sowie  „Mess It Up” https://www.youtube.com/watch?v=C1mHIOT8sm8 und „You Can`t Always Get ...” https://www.youtube.com/watch?v=80omWik6V-g Auch die Presse ist sich einig! https://www.reviewjournal.com/entertainment/entertainment-columns/kats/at-80-mick-jagger-sprints-through-rolling-stones-return-to-las-vegas-3049771/

Hier ein cooles kurzes Clip wie Bühnendesigner STUFISH an die aktuelle - hochtechnische - Bühne der Rolling Stones herangeht https://vimeo.com/944079021 Die Firma arbeitete mit den Stones bereits bei der „No Filter” und der „SIXTY”-Tour und baute für „Hackney Diamonds” die modernste Bühne im Rock-Biz zu einem 700 qm großen, höchst auflösenden „Fernseher” (55 m breit, 14 m hoch), in dem auch Bühnenlicht usw integriert sind - a masterpiece!

Bei ihrem dritten Konzert auf der laufenden HACKNEY DIAMONDS US-Tour brachten die Stones gestern 7.5. in Glendale/Arizona erneut drei neue Songs auf die Setlist, nämlich „It`s Only Rock n Roll”, „She`s So Cold” und „Monkey Man”. Somit kann man bereits jetzt von einer der abwechslungsreichsten Tourneen sprechen, was das Song-Material anlangt! Backstage tummelten sich auch Musik-Legenden wie zb Mick Fleetwood.

Ein historischer Moment fand am Donnerstag in New Orleans statt, als die Stones zum ersten Mal in der Bandgeschichte die - im Verhältnis WINZIGE - Bühne des legendären Jazz & Heritage Festival als Headliner betraten! Mit Gästen wie dem Zydeco-Akkordeonisten Dwayne Dopsie (bei „Let it Bleed”) gossen sie zusätzlich Öl ins bestens lodernde Feuer. Höhepunkt des Abends war das Duett mit der 83-jährigen Soul-Göttin IRMA THOMAS. Bevor sie auf die Bühne kam erklärte Mick Jagger, genau ihre Version von „Time Is On My Side” 1964 im Radio gehört zu haben, worauf die Band im Juni 1964 den Song von Jerry Ragovoy (1963 komponiert), ebenfalls aufnahm und damit im Herbst `64 ihren ersten Top Ten-Hit in den USA landete! 60 Jahre später standen nun die beiden Interpreten dieses Soul-Klassikers für eine Duo-Version von „Time Is On My Side” erstmals gemeinsam auf einer Bühne und schrieben erneut Musikgeschichte! Hier ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=wlxc3SHLKKc

62 Jahre nach der Gründung ihrer Band begaben sich Mick Jagger und Keith Richards gemeinsam mit Ronnie Wood (der nach der Jeff Beck Group und den Faces 1975 zu den Rolling Stones gestoßen war) in Houston/TX auf ihre x-te USA-Tournee, die vermutlich auch der Beginn einer weltweiten Stipvisite der möglicherweise tatsächlich unsterblichen ROLLING STONES sein wird. (Für Sommer 2025 sollen laut Insider-Infos bereits Stadien in Europa angemietet werden!) Das SENSATIONELLE an der gefühlten 321. Stones-Tour ist allerdings die unzweifelhafte Spitzen-Kondition und Qualität in der sich die Gründungsmitglieder + Band befinden, was auch anwesende Kritiker von Musik-Bibeln wie „Rolling Stone”, „MOJO”, oder „Uncut” zu hymnischen Rezensionen der Eröffnungs-Show veranlasste! Der neue Drummer Steve Jordan und Langzeit-Bassist Daryl Jones (seit 31 Jahren in der Band, genau so lange wie vor ihm Bill Wyman!) bilden jetzt eine gnadenlose Rhythm-Section die nur von den Jamaica-Legenden Sly Dunbar & Robbie Shakespeare in ähnlicher Dynamik inszeniert wurde. Die beiden grooven mit einem „Nagel”, den ich bereits vor 2 Jahren im Praterstadion grinsend genossen habe, der aber aktuell noch um einen Rumms dichter geworden ist und an den sich Keith und Ronnie bequem anlehnen können um ihrem Frontmann den roten Teppich für seine nach wie vor kilometerlangen musikalischen Wander-Prädigten auf der Bühne zu weben. Der Keyboarder und seit 1982 (!) musikalische Leiter Chuck Leavell steuert das Raumschiff THE ROLLING STONES gekonnt durch die Weiten züngelnder Musik-Galaxien, unterstützt von Matt Clifford am zweiten Keyboard und Flügelhorn. Bernard Fowler (seit 1989 dabei) und Chanel Haynes setzen dramatisch schöne stimmliche Sahnehäubchen und Tim Ries formt mit Karl Denson den unverzichtbaren Stones-Bläsersatz. Die Fans in Houston erlebten eine Stones-Show der allerersten Güteklasse, vor allem auch wenn man das reife Alter der beiden Lead-Figuren Keith & Mick (beide werden heuer 81) einrechnet. Ronnie Wood wurde am 1. Juni übrigens „erst” 77 und bleibt somit das „Küken” der Stammmitglieder.

dietmar­@­weltenklang.at
© 2010-2024 Weltenklang