Folk

RAY COOPER

GB/Schweden

Geboren als Sohn einer schottischen Mutter und eines englischen Vaters, wuchs Ray Cooper in England auf und begann in Bands zu spielen, als er 16 war. Er bewegte sich zwischen Rock, Punk, Pop und Weltmusik, arbeitete als Sänger, Bassspieler und Cellist, war Gründungsmitglied von „3 Mustaphas 3”, bis er sich schließlich 1988 der Oysterband anschloss und eine lange Erforschung seiner eigenen Wurzeln antrat.

Als er 2000 nach Schweden umzog, spielte Cooper weiterhin in der Band, tourte in 27 Ländern und nahm 19 Alben auf. 2012 gewann die Oysterband 3 Preise bei den BBC Radio Folk Awards als beste Gruppe, für das beste Album und den besten traditionellen Titel und wurden vom britischen fRoots-Magazin als eine der 3 ´Ikonen des Folk´ bezeichnet.

Nach der Veröffentlichung seiner ersten Solo-CD „Tales of Love, War and Death by Hanging“ 2010, begann Cooper auch solo zu touren, spielte auf Folkfestivals und an einer Vielzahl anderer Orte, wie auch Hauskonzerte und völlig akustische Shows in England, Wales, Schweden, Dänemark und Deutschland.

TALES OF LOVE, WAR AND DEATH BY HANGING wurde in einer kleinen Blockhütte in Schweden aufgenommen. Dieser Sound ist einfach, aber er bringt eine größere Tiefe hervor.

Das Herz des Albums liegt irgendwo zwischen der alten Welt und der neuen, und bringt immer wieder Ereignisse der Vergangenheit zu einer pointierten Bedeutung. Während er sich auf Einflüsse wie T-Bone Burnett, Ennio Morricone, Johnny Cash und June Tabor beruft, produzierte Cooper das Album allein und verwendete Cello, Gitarre, Harmonium, Mandoline, Mandola, Mundharmonika und Kantele, um seine Songs zu begleiten. Ein Freund und Nachbar, der preisgekrönte schwedische Violinist Patrick Andersson, fügte den letzten Schliff und einen auffälligen schwedischen Touch hinzu.
CDs:
Palace Of Tears (2014)
Tales Of Love, War and Death by Hanging