Irish Folk

Johnny Connolly

IRE

"The King of Melodeon" stammt aus dem überwiegend gälischsprachigen Connemara.

"Auf dem B/C-Akkordeon", schreibt Richard Schuberth in seinem Standardwerk, dem Folklexikon "CrossRoots, "beherrschte er die Standards, mit denen vor etwa 50 Jahren Meister wie Joe Cooley (1923–1974) und Paddy O’Brien (1922–1991) die irische Akkordeonmusik erneuerten, gleichzeitig mit dem einreihigen C-Melodeon die älteren, simpleren Stile, wie sie in seiner Kindheit noch in West-Connemara gepflegt wurden."
Diese Kindheit verbrachte er auf der heute entvölkerten Insel Inis Bearacháin, wo er mit 10 das Melodeon erlernte.

Kein Museumsstück als, aber ein Mann, der eine Verbindung zur kulturellen Vergangenheit und zu selten gehörter Tradition darstellt, ohne eine sehr individuelle Spielweise vermissen zu lassen.
CDs:
An Mileoidean Scaoilte
An tOilean Aerach
Drioball na Fainleoige